Vicente Olmos Claver - ein spanischer Kapellmeister des 18. Jahrhunderts

Den folgenden Beitrag haben wir von Ángel Marzal erhalten, der kürzlich die Werke von Vicente Olmos Claver für RISM katalogisiert hat. Die deutsche Fassung ist eine gekürzte Version.

Vicente Olmos Claver wurde um 1744 in Catarroja, einer spanischen Stadt in der Nähe von Valencia, geboren. Er sang als infantillo im Chor der Kathedrale von Valencia und wurde später, 1762, zum mosso de capella ernannt.

Kurz darauf, im Jahre 1763, schrieb Olmos Claver zwei polyphone Psalmvertonungen, mit denen seine umfangreiche liturgische Produktion begann: den Psalm Dixit Dominus 1.r tono (RISM ID no. 1001111437) für 8 Stimmen mit Orgelbegleitung und otro, sowie den Psalm Beatus Vir 2º tono (RISM ID no. 1001111521) ebenfalls für 8 Stimmen mit Orgelbegleitung und Continuo. Beide Manuskripte sind von Maestro Olmos signiert und werden im Musikarchiv der Santa Iglesia Kathedrale von Segorbe aufbewahrt. Mit diesen frühen musikalischen Kompositionen begann Vicente Olmos Clavers Schaffensprozess, der bis zu seinem Tod anhielt.

1772 gewann Vicente Olmos Claver das Amt des Kapellmeisters der Santa Iglesia Kathedrale von Segorbe und beendete damit die fast zwei Jahrzehnte währende Verbindung mit der Metropolitankathedrale von Valencia, wo er von den Kapellmeistern José Pradas, Pascual Fuentes und Francisco Morera ausgebildet worden war. Obwohl Vicente Olmos Claver nur acht Jahre in Segorbe verbrachte, war dies seine produktivste Zeit in Bezug auf das musikalische Schaffen; sein musikalisches Oeuvre wuchs enorm, vor allem in der Komposition liturgischer Villancicos.

 

Die letzte biografische Periode von Vicente Olmos Claver findet im Hieronymitenkloster Nuestra Señora de la Murta in Alzira statt, wo er 1780 Mönch wurde und mehr als 30 Jahre verbrachte. Er starb 1812 in seiner Geburtsstadt Catarroja.

Das musikalische Schaffen von Vicente Olmos Claver kann allgemein als geistliche Musik bezeichnet werden. Sein Oeuvre kann in zwei klar unterschiedene Gruppen eingeteilt werden: streng liturgische Musik in lateinischer Sprache und stilistisch vielfältige Musik in der Landessprache für kleinere kirchliche Funktionen. 

Seine Werke werden derzeit in zwei valencianischen Archiven aufbewahrt: im Archiv der Kathedrale Metropolitana von Valencia mit fünf Kompositionen (RISM Bibliothekssigel: E-VAc) und im Archiv der Santa Iglesia Catedral von Segorbe mit 48 Werken (RISM Bibliothekssigel: E-SEG; CLIMENT 1979 und 1984).

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass es nicht unsere Absicht war, in diesem kurzen Überblick auf stilistische Fragen in die Tiefe zu gehen, sondern vielmehr den kreativen Werdegang eines valencianischen Kapellmeisters zu skizzieren, dessen Beitrag zur spanischen Musik zweifellos von künftigen Generationen geschätzt werden wird. Die gesamte Forschung über Vicente Olmos Claver ist sowohl in unserer Doktorarbeit (MARZAL 2013) als auch in der jüngsten Veröffentlichung La música de Vicent Olmos i Claver (MARZAL 2019) enthalten. In beiden Werken finden wir zahlreiche unveröffentlichte dokumetarische Quellen über den Komponisten.

 

ABKÜRZUNGEN UND DOKUMENTE

ACV: Archivo de la Catedral Metropolitana de Valencia.

ARV: Archivo del Reino de Valencia.

BAMV: Biblioteca Ateneo Mercantil de Valencia

PM: Score [Partitura Musical]

(ACV): 2796 Música y músicos, Volumen 1631. Libro de salarios y nombramiento de Capellanes cantores y de músicos de 1605 a 1810.

(ARV), sección Clero, Libro de Misas celebradas por su Capellanía, libro núm. 2828.

(BAMV): Libro de Profesiones del monasterio de Nuestra Señora de la Murta, años 1698-1832.

Libro de actos capitulares, núm. 1.117 (ARV), sección Clero, Libro de actos capitulares del  monasterio  de  Nuestra  Señora  de  la Murta, 1661- 1782, libro núm. 1.117, fols. 1 r.-252 v.

Libro de actos capitulares, núm. 933 (ARV), sección Clero, Libro de actos capitulares  del  monasterio  de  Nuestra  Señora  de  la Murta, 1782- 1835, libro núm. 933. fols 1 r. – 167 v. 



BIBLIOGRAFIE

CLIMENT (1979): J. Climent Barber, Fondos Musicales de la Región Valenciana I. Catedral Metropolitana de Valencia, Instituto de Musicología “Institución Alfonso el Magnánimo”, Diputación Provincial de Valencia, Valencia.

CLIMENT (1984): J. Climent Barber, Fondos Musicales de la Región Valenciana III. Catedral de  Segorbe, Publicaciones de la Caja de Ahorros y Monte de Piedad de Segorbe, Segorbe.

LAIRÓN (2001a): A. J. Lairón Pla, El monasterio de Nuestra Señora de la Murta de Alzira (1552-1835). Estudio Histórico-Diplomático a través de las actas capitulares, Tesis doctoral, Tomo III (actas capitulares 1661-1782), Universitat de València, Facultat de Geografía i Història, València.

LAIRÓN (2001b): A. J. Lairón Pla, El monasterio de Nuestra Señora de la Murta de Alzira (1552-1835). Estudio Histórico-Diplomático a través de las actas capitulares, Tomo IV (actas capitulares 1782-1835), Tesis doctoral, Universitat de València, Facultat de Geografía i Història, València.

MARZAL (2013): A. Marzal Raga, La música de Vicent Olmos i Claver i el seu magisteri a les capelles musicals valencianes del segle XVIII, Tesi doctoral, Toms I-II, Facultat de Geografia i Història, Universitat de València, València.

MARZAL (2019): A. Marzal Raga, La música de Vicent Olmos i Claver, Vols. I i II, Editorial Piles, València.


Abbildung: Partitur der Lamentación â Solo. 2ª del miercoles. (ACV): PM 152/9, (f. 1 r.). Jahr: 1789. RISM ID no. 1001111577. Mit freundlicher Gehnehmigung des Autors. 

Kategorie: Eigendarstellung



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.