Ankündigung des neues RISM UK-Katalogs

Der folgende Beitrag erschien zuerst im Music Blog der British Library am 16. Oktober 2020 (Creative Commons): 

RISM UK gibt die Freischaltung des neuen RISM UK-Katalogs bekannt.

Der Katalog ist eine Teilmenge des internationalen RISM-Onlinekatalogs für Musikquellen. Er enthält alle Daten aus dieser Ressource über gedruckte und handschriftliche Musik, die in britischen Bibliotheken und Archiven aufbewahrt werden, und bezieht die Daten direkt aus der internationalen Datenbank, um sicherzustellen, dass sie immer auf dem neuesten Stand sind. Wir hoffen, dass er für Forscher, die Quellen zu gedruckter und handschriftlicher Musik in britischen Repositorien ausfindig machen wollen, von Wert und Interesse sein wird.

Der Katalog veranschaulicht den reichen Fundus an historischem Musikmaterial, das in Großbritannien erhalten geblieben ist. Die enthaltenen Informationen können auf traditionelle Weise durchsucht werden, z. B. nach Komponist und Titel, aber auch nach den Musikincipits. Eine neue Funktion ermöglicht es, Unica - gedruckte Ausgaben, die nur in Einzelexemplaren überliefert sind - zu identifizieren und zu lokalisieren. Es ist auch möglich, die Datumsbereiche der Suche genauer zu definieren, als dies bisher möglich war. Die Daten aus den Suchergebnissen können frei im einfachen CSV-Format heruntergeladen werden, so dass die Forscher die Informationen für ihre eigenen Zwecke wiederverwenden können.  Die Datenbank bietet auch Zugang zu digitalisierten Quellen, sofern diese verfügbar sind, von den teilnehmenden Bibliotheken über IIIF.

Die neue Schnittstelle wurde von der Strategic Knowledge Exchange Initiative an der Royal Holloway, Universität London, finanziert. Weitere Informationen über die Datenbank des RISM UK finden Sie auf den Seiten der Royal Holloway’s School of Music Research Projects and Centres.

Zukünftige Projekte

Das RISM UK schließt derzeit in Partnerschaft mit Royal Holloway, Universität London, eine Rahmenstudie über das Potenzial für weitere Katalogisierungsprojekte ab, die Musikmanuskripte und Musikdrucke in Grafschaftsarchiven und anderen Archiven in ganz Großbritannien betreffen.

Die Arbeiten der Postgraduierten-Forscher Micah Neale und James Ritzema, die von Stephen Rose und Sandra Tuppen betreut wurden, haben große Bestände in den Bezirksarchiven freigelegt. Insbesondere in Pfarrkirchen wurden Musikmanuskripte aus dem 18. Jahrhundert, Manuskripte mit volkstümlichen Tanzmelodien, Lehrmanuskripte für Musikschüler und Fragmente mittelalterlicher Musik in den Einbänden späterer Bände gefunden.

Die Rahmenstudie wird von der Strategic Knowledge Exchange Initiative an der Royal Holloway, University of London finanziert.

Wir würden uns sehr darüber freuen, von Besitzern von RISM relevantem Material zu hören, die daran interessiert sind, die Materialien in die Datenbank aufzunehmen. Bitte wenden Sie sich an Caroline Shaw, Secretary of the RISM (UK) Trust: caroline.shaw@bl.uk, wenn Sie sich beteiligen möchten.

Kategorie: Bibliotheksbestände



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.