Musikhandschriften von Ermanno Wolf-Ferrari online

Dieser Beitrag erschien zuerst auf der Webseite der Bayerischen Staatsbibliothek und wird hier mit freundlicher Genehmigung wieder abgedruckt:

Mit Beginn des Jahres 2019 wurden die Werke des deutsch-italienischen Komponisten Ermanno Wolf-Ferrari (1876–1948) urheberrechtlich frei. Wolf-Ferrari, der viele Jahre in München lebte und wirkte, wurde vor allem als Opernkomponist bekannt, schuf aber auch zahlreiche kammermusikalische Werke. Die Bayerische Staatsbibliothek besitzt eine einzigartige Sammlung seiner Musikhandschriften, die ab sofort allen Interessierten nahezu vollständig online zur Verfügung steht.

Ermanno Wolf-Ferrari, eigentlich Hermann Friedrich Wolf, war Sohn des deutschen Malers August Wolf und der Venezianerin Emilia Ferrari. Wolf-Ferrari studierte an der Akademie der Tonkunst in München bei Josef Rheinberger. Nach mehreren Jahren in Italien kehrte er nach München zurück. Seine höchst erfolgreichen komischen Opern Le donne curiose (1903), I quattro rusteghi (1906) und Il segreto di Susanna (1909), mit denen sein Name bis heute vor allem verbunden ist, wurden alle in München uraufgeführt. Nach schweren Schaffenskrisen wandte sich Wolf-Ferrari in seinen späteren Jahren stärker der Instrumentalmusik zu. Wolf-Ferrari litt psychisch schwer unter dem deutschen und italienischen Faschismus. Nach dem 2. Weltkrieg kehrte er in seine Geburtsstadt Venedig zurück, wo er 1948 starb.

Die BSB hatte bereits jahrzehntelang zielstrebig das Werk von Ermanno Wolf-Ferrari, dessen Leben und Schaffen so eng mit der Stadt München verbunden ist, gesammelt, als ihr im Dezember 2000 bei einer Londoner Auktion ein besonders großer Erfolg gelang: Sie ersteigerte einen riesigen Bestand mit eigenhändigen Musikhandschriften des Komponisten mit insgesamt über 3.600 Seiten. Damit verfügt die Bayerische Staatsbibliothek nun über eine einzigartige Wolf-Ferrari-Sammlung, die auch viele unbekannte Schätze enthält.


Der RISM-Katalog verzeichnet die Musikhandschriften zu Wolf-Ferrari ebenfalls und seit kurzem sind auch die Links zu den Digitalisaten in München enthalten.

Abbildung: Ausschnitt aus Ermanno Wolf-Ferrari, Das Himmelskleid (D-Mbs Mus.ms. 23160-4, RISM ID no. 456082312).

 

Kategorie: Datenquellen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.