Christoph Wolff mit dem Orden Pour le Mérite geehrt

Am letzten Sonntag (29. Mai 2016) wurden die neuen Mitglieder des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste geehrt. Im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck haben der israelische Dirigent Daniel Barenboim und der deutsche Musikwissenschaftler Christoph Wolff in Berlin ihre Ordenszeichen erhalten. Der seit 1842 »für die Verdienste um die Wissenschaften und Künste« verliehene Orden wird von jeweils höchstens 40 in Deutschland und gleich vielen im Ausland wirkenden Männer und Frauen – Naturwissenschaftler, Geisteswissenschaftler und Künstler getragen.

 

Christoph Wolff zu Ehren wurde Johann Sebastian Bachs Suite für Violoncello beim Festakt von Miklós Perényi gespielt. Bundespräsident Gauck würdigte in seiner Rede sowohl den Bach-Experten Wolff als auch die Projekte rund um die Musik von Daniel Barenboim.

Christoph Wolff wirkte von 2004 bis 2013 als Präsident des RISM und ist jetzt einer der Ehrenpräsidenten. Herzlichen Glückwunsch Herr Wolff!


Foto mit freundlicher Genehmigung von Christoph Wolff.

 

 

 

Kategorie: Pressespiegel



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.