Cantum Pulcriorem Invenire

Der RISM Online-Katalog weist nur wenige Einträge zu Quellen des Mittelalters auf. Wer sich gerne mit den Conductus des 12. und 13. Jahrhunderts beschäftigt, für den dürfte die Datenbank Cantum Pulcriorem Invenire (CPI-I) der University of Southampton von Interesse sein.

CPI-I konzentriert sich auf die Dichtung dieser Gesänge. Der Text steht im absolut Vordergrund: es gibt verschiedene Suchmöglichkeiten wie die Form, Anzahl der Strophen, Zeilen pro Strophe, Sprache, Dichter und die rhythmische Struktur der Strophe. Nach musikalische Aspekten wie Komponist, Notation und Format kann ebenfalls recherchiert werden.

Insgesamt werden 37 Felder durchsucht. Die Datenbank bietet eine innovative Lösung zur Anpassung der Suche an: 5 Felder werden standardmäßig angeboten, die übrigen 32 Spalten können durch einfaches Auswählen und Ziehen zu den anderen hinzugefügt werden. Alle Optionen werden dann aufgelistet und bieten einen leichten Überblick.

Links zur Serie RISM B/IV Manuscripts of Polyphonic Music sind über DIAMM verfügbar und integriert.

CPI-I listet 956 Dichtungen im Volltext zur Suche auf, von denen wiederum 866 vertont wurden. 565 stammen aus handschriftlichen und gedruckten Quellen.

 

Kategorie: Datenquellen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.