Bessie Lim, die erste Musikerin Koreas und ihr neu entdecktes Werk

Der folgende Beitrag stammt von Dr. JeongYoun Chang (RISM South Korea):

Bessie Lim (林培世, 1897-1999) war eine begabte Musikerin im frühen modernen Korea. Häufig war sie auf der Bühne zu sehen und ihr Temperance Song (금주가/禁酒歌, 1918; RISM ID no. 1001064244) entstand zu einer Zeit, in der Komponistinnen in Korea noch kaum zu hören waren. Sie war berühmt für ihre schöne Stimme und eines ihrer Lieder, ein chansong-ga (찬송가/讚頌歌; eine Art Hymne), wurde in den 1920er und 1930er Jahren oft gesungen. Bevor sie in die USA ging, arbeitete Bessie Lim als Dozentin an der Ewha Haktang (이화학당/梨花學堂), wo sie zuvor studiert hatte. Abgesehen von diesen Details blieben weitere Informationen, wie exakte Lebensdaten, weitere Tätigkeiten und oder über ihr Leben im Ausland bislang im Dunkeln.

Dr. JeongYoun Chang entdeckte kürzlich Primärquellen, die genauere Auskunft über Bessie Lim geben, darunter die Geburtsurkunde, Einträge in Kirchen- oder Schulbüchern, handgeschriebene Briefe sowie Interviews in Zeitungen und Zeitschriften. Dabei zeigte sich, dass ihr eigentlicher Name “Earlsun Lim” lautete und der Name “Bessie” möglicherweise von einem Missionar stammt. Desweiteren wurde deutlich, welch bedeutende Rolle Lim als Pionierin für die Musikerinnen Koreas spielte.

Bessie Lims Leben lässt sich in vier Abschnitte unterteilen. Bis 1923 sang sie - nach ihrer Ausbildung an der Ewha Haktang - in öffentlichen Konzerten oder bei Veranstaltungen zur Unterstützung der Frauen-Bildung. Von 1923 bis 1928 war sie Lehrerin am Korean Christian Institute (한인기독학원/韓人基督學院) in Hawaii, studierte Gesang am Oberlin College und religiöse Erziehung an der Illinois Wesleyan University. Der dritte Abschnitt begann mit der Heirat mit Kyung Kim (김경 / 金慶 / Bernard Kim, 1888-1966) und endete 1945. In dieser Zeit unterstützte sie Frauen in Korea und spendete Geld für die Unabhängigkeit des Landes. Ab 1945 arbeitete sie als Bibliothekarin an der Long Island University.

Im Rahmen der Forschungen zu Bessie Lims Leben stellte Dr. Chang auch erstmals "My Bible" (나의 성경, circa 1938; RISM ID: 1001061643) als eine Komposition von Bessie Lim vor, deren Handschrift im Besitz ihres Neffen war. Bislang war man davon ausgegangen, dass der "Temeperance Song" die einzige Vokalkomposition Lims sei. Dr. Changs Entdeckung ist vor allem bedeutsam, da sie zeigt, wie einflussreich der christliche Glaube für die Musiker im modernen Korea war. Insbesondere für Frauen war Musik ein kraftvolles Werkzeug, um ihre Identität zu verkörpern.

Bessie Lims gesamtes Leben wurde von ihrem christlichen Glauben geprägt und zeigt, wie sie dank der Musik ihren Platz innerhalb der Gesellschaft fand. Als Sängerin, Komponistin, Lehrerin, Sozial- und Unabhängigkeitsaktivistin erkannte sie mit klarem Blick die Probleme der Zeit. In ihren verschiedenen Funktionen glaubte sie daran, dass Musik die Gesellschaft verbessern kann, indem sie den Menschen zurückgab, was sie gelernt hatte. In einem Zeitungsinterview bezeichnete sie dies als "must-do" für Musiker. Bessie Lim war die erste Musikerin im modernen Korea, die sich ganz der Wissensvermittlung verschrieb und an die Möglichkeit der Veränderung durch Handeln glaubte.

 

Abbildungen:
Oben: Bessie Lim und Bernard Kim. Mit freundlicher Genehmigung von Bessie Lims Familie.
Unten: Handschrift von Bessie Lims "My Bible" (RISM ID no. 1001061643). Mit freundlicher Genehmigung von JeongYoun Chang.

Kategorie: Wiederentdeckt



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.