RISM beim Helsinki Cataloging Seminar

RISM nahm letzten Monat am Helsinki Cataloging Seminar teil, das von der Universität Helsinki und der Nationalbibliothek von Finnland veranstaltet wurde und am 22. Oktober stattfand. Ich (Jennifer Ward) wurde von unserem Kollegen Jaakko Tuohiniemi (Universitätsbibliothek Helsinki) eingeladen, um eine kurze Ansprache vor einem Publikum zu halten, das sich aus Katalogisierern aus ganz Finnland zusammensetzte. Die meisten Personen im Auditorium kamen aus Institutionen in Helsinki oder aus der Nähe, und etwa 200 Personen kamen online dazu, um teilzunehmen (siehe den ersten Link oben für Folien). 

Ich war die erste internationale Sprecherin, die auf seinem Seminar einen Vortrag hielt. Mein Beitrag hieß „Musical Work Recognition, Linked Data, and RISM" und führte viele Menschen zum ersten Mal in das RISM-Projekt ein. Obwohl wir natürlich ein sehr spezialisiertes Projekt sind, fand die Arbeit, die wir mit Autoritätsdateien, standardisierten Begriffen und verknüpften Daten als Teil eines internationalen Projekts leisten, bei den Katalogisierern Resonanz. Unsere Musikincipit-Suche beeindruckt immer wieder!  

Die anderen Präsentationen waren natürlich auf Finnisch, aber Jaakko hat freundlicherweise für mich übersetzt. Offensichtlich gab es ein großes Upgrade der finnischen Anwendung des MARC21-Standards, so dass sich mehrere Präsentationen mit den Anwendungen der neuen Felder und der Datenmigration/Anpassung in den alten Datensätzen beschäftigten. Ein Beitrag von Jaska Järvilehto vom Helsinki Konservatorium beschäftigte sich mit den Auswirkungen auf die Musik.

Ich habe Finna kennengelernt, ein gemeinsamer Katalog von Bibliotheken, Museen und Archiven in Finnland. Sie können Musikmanuskripte finden, indem Sie den Inhaltstyp auf eine „Musikpartitur" beschränken. Mich hat interessiert, welche Herausforderungen zweisprachige Vokabulare mit sich bringen: Da Finnland zwei Amtssprachen hat (Schwedisch zusätzlich zum Finnischen), müssen die Begriffe natürlich in beiden Sprachen vorhanden sein. Aber manchmal hat ein einziges Wort im Finnischen zwei mögliche Übersetzungen ins Schwedische und umgekehrt. Der Finto-Service listet die verwendeten Vokabeln und Ontologien auf. Für die Musik sind das Musiikin asiasanasto (Finnischer Musik-Thesaurus), Musiikin ontologi (Ontologie für Musik) und SEKO für Musikinstrumente von Interesse.  

Ich möchte Tatja Pusa (Nationalbibliothek Finnland) für ihre organisatorische Unterstützung und Jaakko Tuohiniemi für die Einladung zu einem Vortrag danken. Ich war dankbar für die Gelegenheit, unsere Arbeit mit unseren finnischen Kollegen zu teilen, und im Laufe des Seminartages hatte ich die Gelegenheit, mit unseren Kollegen aus der Musikbibliothek in Helsinki und anderswo zu sprechen. Wir haben rund 1.100 Datensätze in RISM von finnischen Institutionen, und ich hoffe, dass wir unsere Zusammenarbeit mit ihnen intensivieren können. Kiitos!

 

Kategorie: Veranstaltungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.