Andreas Christoph Clamer (1633-1701) – Mensa Harmonica – im Stift Heiligenkreuz

Ein Beitrag von P. Roman Nägele (Stift Heiligenkreuz):

Am 26. Oktober dem österreichischen Nationalfeiertag, lädt Abt Prälat Dr. Maximilian Heim OCist auch heuer wieder dazu ein, Einblicke in diverse Sammlungen des Stifts zu nehmen. Bei dieser Veranstaltung im Kaisersaal des Stiftes wird die neu aufgestellte Mineraliensammlung in einer Depotaufstellung vorgestellt. Die im Stift aufbewahrte Daktyliothek wird präsentiert. Eine ganz spezielle musikalische Rarität wird vom Ensemble dolce risonanza aus Mensa Harmonica von Andreas Christoph Clamer (1633-1701) zu Gehör gebracht (RISM ID no. 990009998). Es handelt sich um Tafelmusik für den Fürsterzbischof Maximilian Gandolph Graf zu Küenburg in Salzburg (1682). Nur wenig ist bekannt über Andreas Christoph Clamer, der im 17. Jahrhundert zeitgleich mit Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat in Salzburg als Regens Chori am Dom wirkte. Sein einziges erhaltenes Werk ist die Mensa Harmonica – Tafelmusik, die 1682 zum 1100-Jahr-Jubiläum des Erzstiftes Salzburg im Rahmen prachtvoller Festivitäten vor erlesenem Publikum erklang. Außergewöhnlich ist auch die Besetzung der Mensa Harmonica: Neben zwei Violinen und einem Violone bereichert eine Viola da Gamba mit Akkorden und Doppelgriffen die Harmonie.

RISM-Sigel: A-HE (Stift Heiligenkreuz)

 

Foto mit freundlicher Genehmigung von Martin Rainer

Kategorie: Veranstaltungen



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.