Fast 20.000 Einträge aus der BnF sind jetzt auch bei RISM recherchierbar

Den folgenden Beitrag erhielten wir von François-Pierre Goy (Bibliothèque Nationale de France, Département de la Musique):

Auch wenn noch nicht alle Musikhandschriften der BnF bei RISM erschlossen sind, ist F-Pn nun das Sigel mit den fünftmeisten Nachweisen in der RISM-Datenbank.

In der Musikabteilung der Französischen Nationalbibliothek wird eine der umfangreichsten Sammlungen von Musikhandschriften der Welt aufbewahrt. Sie besteht aus Beständen von den drei Institutionen, aus deren Vereinigung die heutige Musikabteilung 1942 entstand: der Nationalbibliothek (F-Pn) und der ehemaligen Bibliothek des Pariser Konservatoriums (F-Pc), deren Sammlungen seit 1964 im Gebäude der Rue de Louvois gesammelt wurde, sowie der Bibliothèque-Musée de l’Opéra (F-Po), die sich in der Opéra Garnier befindet. 

In den achtziger Jahren hat die Abteilung begonnen, ihre Musikhandschriften vor 1800 nach den RISM-Richtlinien zu beschreiben, so dass die Titel in die RISM A/II-Datenbank  integriert werden könnten. Nach langer Verspätung wegen des Gebrauchs unterschiedlicher Katalogisierungsformate wurde dies zuletzt durchgeführt. Nicht alle Musikhandschriften der Abteilung sind im RISM-OPAC aufgenommen, weil die Aufarbeitung der Daten noch lang nicht vollständig ist. Neben Autographen von Mozart, den Brüdern Haydn oder der Familie Bach wird man unter anderem Werke von französischen Komponisten der 17. und 18. Jahrhunderts (Lully, Campra, Lalande, Giroust, Gossec, Grétry...), einen Teil der vielen italienischen Opern aus der Konservatoriumsbibliothek als auch während der letzten Jahrzehnte erworbene Quellen finden. Ein Link auf den Opac der BnF erlaubt, den jüngsten Stand der Datensätze, die gelegentlich korrigiert oder bereichert werden, nachzuschlagen, und die Dokumente für den Lesesaal zu bestellen oder die ständig wachsenden Digitalisierungen in der digitalen Bibliothek Gallica anzuzeigen, von denen viele auch über eine  thematische Auswahl zugänglich sind. Die Titeldaten oder Exemplarinformationen der gedruckten Musikalien vor 1800 werden später in den RISM-OPAC integriert werden.  

Die nachträgliche und laufende Katalogisierung der Musikhandschriften der BnF wird weitergeführt: dieser Link erlaubt, ihre Fortschritte zu verfolgen, bis ein ergänzendes Upload von BnF-Datensätzen stattfindet.

Für das restliche Frankreich wird das Inventar der Bestände mit frühen Musikquellen, das nun neben der Buchausgabe online im Catalogue collectif de France zur Verfügung steht, bald mit neuen regionalen Katalogen bereichert werden.

Abbildung: Giovanni Lorenzo Lulier, "La fortuna con eccessi," Kantate aus Recueil de cantates italiennes, F-Pn RES VMF MS-45, RISM ID no. 840029588.

 

 

Kategorie: RISM Online-Katalog



Nächster Artikel >
< Vorheriger Artikel

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

- Pflichtfeld




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.


RSS-Feed abonnieren

COPYRIGHT

Sofern kein Autor namentlich genannt ist (bitte achten Sie darauf, ob ein Ansprechpartner genannt ist), wird die Wiederverwendung einer RISM Nachricht unter dem Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License erlaubt. In allen anderen Fällen, wenden Sie sich bitte an den Autor.